„Die Götter müssen Klempner sein“

3. Mai 2018 - 19:30

Vor anderthalb Jahren war Premiere in Krefeld, jetzt zeigt die Lebenshilfe Viersen diesen Film im Rahmen des Programmkinos in der KÖNIGSBURG. Zwei Tage vor dem „Tag der Gleichstellung der Menschen mit Behinderung“ kommt damit ein außergewöhnliches inklusives Filmprojekt nach Viersen. Denn in der Regel geht es in Filmen, in denen Menschen mit Behinderung mitspielen, auch um das Thema Behinderung. Das ist bei „Die Götter müssen Klempner sein“ völlig anders.

Der Film handelt von den Sehnsüchten, Ängsten und Träumen von Bewohnern eines Hauses der Lebenshilfe in Krefeld. Die Menschen mit Behinderung sind nicht nur Darsteller, sondern in Zusammenarbeit mit Produzent Nils Rottgardt und seiner Kollegin Esther Sigrist auch Autoren des 30minütigen Films, in dem sich Realität und Phantasie vermischen. Die Handlung: Eine Gruppe wartet in einem Amtsgebäude. Die Eintönigkeit wird durchbrochen von Tagträumen, die in eine Götterwelt führen und schließlich in der Frage münden, was passiert, wenn der Herrscher der Götter für morgen eine Atombombe beim KGB bestellt...  

Einlass in das VORDERHAUS: 18.30 Uhr.
Um 19.30 Uhr wird zunächst der Film gezeigt, anschließend stellen sich die Schauspieler und das Filmteam vor. Es folgt dann noch eine Dokumentation über die Entstehung des Films.  

Der Eintritt ist frei.