KINO

31. Januar 2019 - 19:30

Das KÖNIGSBURG-Kino zeigt einen bildstarken, österreichischen Dokumentarfilm aus dem Jahr 2018. 
 
Klimawandel, wirtschaftliche Ausbeutung der Natur und des Menschen, eine weltweit ungerechte Vermögensverteilung, unhaltbare Konstruktion des globalen Geldverkehrs, Raubtierkapitalismus etc.: wir ahnen oder kennen die Probleme und Aufgaben, für die wir dringend Lösungen benötigen. Nachhaltigkeit ist daher das Schlagwort unserer Zeit. Wenn man das Wort ernst nimmt, steht es für Umdenken und Handeln hin zu einer Gesellschaft, die sich um die Ziele kümmert, für die sich zu leben, zu lieben und zu arbeiten lohnt. Der Film zeigt lebensbejahende, positive Beispiele, wie wir mit Ideen und Gemeinschaftssinn viel erreichen können.
So wird u.a. an einem Beispiel gezeigt, wie ein großer  Bevölkerungsteil ausschließlich mit regionaler, frischer Biokost versorgt wird. Die  Landwirte erfahren Wertschätzung der Gesellschaft und haben ein sicheres Einkommen, wie es bisher erst in Ansätzen die „Solidarische Landwirtschaft“ auch bei uns in Gang bringt. Oder: urbanes Wohnen ist mit einem Bruchteil jener Energiemenge möglich, wie sie derzeit durchschnittlich pro Kopf verbraucht wird. Viele weitere hoffnungsvolle Beispiele der vielversprechenden Möglichkeiten von Solidarität und Kooperation bereichern diese Dokumentation.
Damit möchte dieser Film dem Mut zur Transformation unserer Wirtschaft und Gesellschaft den Rücken stärken. Er möchte das inzwischen weltweit breit gestreute Engagement vieler kreativer Menschen bekannter machen und Wege vom fatalen Wachstumszwang zu einer Steigerung des „Bruttosozialglücks“ benennen.

Das Kino in der KÖNIGSBURG ist kein kommerzielles Kino. Aus lizenzrechtlichen Gründen darf der Filmtitel nicht genannt und kein Eintritt erhoben werden. 

Wir freuen uns über eine Spende für das Kulturprogramms des gemeinnützigen Vereins.

Einlass in das VORDERHAUS: 19:00 Uhr
Filmstart: 19.30 Uhr
FSK: ab 0
Filmlänge: 95 Minuten