November 2019

Die Bauarbeiten haben begonnen

Von |2019-11-11T11:28:24+01:0011.11.2019|Baudenkmal|

Im Frühjahr 2017 haben wir mit dem ersten Bauabschnitt – der Substanzsicherung –  beginnen können.  Dank der Fördermittel, die wir von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz,  der NRW-Stiftung und aus Bundesmitteln erhalten, sind diese wichtigen Baumaßnahmen  zum Erhalt der denkmalgeschützten KÖNIGSBURG möglich geworden. 

In dieser ersten Bauetappe werden zur Substanzsicherung statische Verbesserungen durch einen Betonringbalken und neue Fundamente vorgenommen, die Dachkonstruktion repariert, Dämmung und Schallschutz  aufgebracht und die Eindeckung erneuert. Zwei zugemauerte Fensteröffnungen zur Irmgardisstraße werden wieder geöffnet und bringen Licht in den Saal. Für den Bereich der Künstlergarderobe unter der Bühne wurden neue Fensteröffnungen angelegt. Die Außenwände werden gereinigt und beigefugt, die Putzfassaden erneuert und farblich aufgefrischt. 

NRW-Stiftung fördert die Restaurierung der Königsburg Süchteln

Von |2019-11-11T11:25:28+01:0011.11.2019|Baudenkmal|

Es gibt wieder wunderbare Nachrichten: wir erhalten weitere beantragte Fördermittel für die Restaurierung der KÖNIGSBURG Süchteln. Die NRW-Stiftung hat eine Summe von 250.000 € zugesagt!!! Diese Mittel sind für die denkmalgerechte Restaurierung des Konzert- und Theatersaales der KÖNIGSBURG bestimmt, ein Teil der Mittel wird für die barrierefreie Ausstattung der KÖNIGSBURG aufgewendet, u.a. für den an der Irmgardisstraße geplanten Hublift.

Wir danken der NRW-Stiftung für diese finanzielle Zuwendung!

Der Königsburg Kalender ist da!

Von |2019-11-11T11:23:28+01:0011.11.2019|Baudenkmal|

Der KÖNIGSBURG-Kalender 2017 ist druckfrisch eingetroffen. Sieben Fotografen haben mit wunderbaren Bildern ehrwürdig Altes, Wiederentdecktes und Neues in einer collagenartigen Fotoserie zusammengestellt. Sie  spiegelt die Dynamik unseres Kulturprojektes im Herzen von Süchteln wieder,  das durch tatkräftiges Engagement, Begeisterungsfähigkeit, Ideenreichtum und die Zuneigung vieler Menschen getragen wird.  Dem gemeinsamen Ziel, das 1908 errichtete Baudenkmal KÖNIGSBURG vor dem Verfall zu schützen und schrittweise als Kulturort wiederzubeleben, ist der  2015 gegründete gemeinnützige Verein KÖNIGSBURG 2.0 e.V. mit „Siebenmeilenstiefeln“, Improvisationstalent und vielen Mitgestaltern entgegen gegangen.

Die Kalender können ab dem 17. November bei den Süchtelner Filialen der Volksbank, der Sparkasse und in der KÖNIGSBURG bei den nächsten Veranstaltungen (Kino am 17. November, Weihnachtsmarkt am 26. und 27. November und allen weiteren Veranstaltungen in diesem Jahr) zum Preis von 15 € erworben werden. Die Erlöse fließen in die Restaurierung und die kulturelle Wiederbelebung der KÖNIGSBURG.

Der gemeinnützige Verein bedankt sich bei den Sponsoren, die den Druck des Kalenders ermöglicht haben:

Baustoffe Schnäbler, Claytec, Sparkasse Krefeld, WohnWerkStadt GmbH, Volksbank Viersen.

Laterna Magica für die Königsburg

Von |2019-11-11T11:22:17+01:0011.11.2019|Baudenkmal|

Unserem Münsteraner Vereinsmitglied Tamai ist auf einem Flohmarkt in Möchengladbach dieser zierliche Oldtimer über den Weg gelaufen, der ursprünglich in einem Viersener Kino als Laterna Magica seine Dienste tat. Was für ein Zufall!  Der betagte, gut erhaltene “Beamer”  diente in seinen besten Zeiten der Projektion von Werbedias und ist nun als ein Stück Kinogeschichte in den Fundus der KÖNIGSBURG Süchteln eingekehrt. Wir hoffen, diese Apparatur mit ein paar Tricks wieder in Gang setzen zu können. Erste Versuche waren bereits erfolgversprechend …

300.000€ aus den Bundesmitteln für die Königsburg!

Von |2019-11-11T11:28:51+01:0011.11.2019|Baudenkmal|

Sensationelle Nachrichten: wir erhalten aus BKM-Mitteln 300.000 Euro für die Restaurierung der KÖNIGSBURG!

Unser Antrag auf “Bundesmittel für Kultur und Medien” war erfolgreich und die Fördermittel-Summe wurde im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags für die denkmalgerechte Instandsetzung der Königsburg bewilligt.
Unseren beiden Bundestagsabgeordneten Udo Schiefner und Uwe Schummer sowie dem Architekturbüro Martin Breidenbach möchten wir für ihr ganz besonderes Engagement danken! 

Die Freude ist riesengroß!