Am Freitag, 8. April 2022 ist unser Projekt Essbare Stadt gestartet. Dem Aufruf der Königsburg, sich als Pflanzpate oder Patin für einen Pflanzkübel beim Projekt Essbare Stadt zu engagieren, sind mehr als 10 Menschen gefolgt. Besonders erfreut ist der Verein über die bunte Mischung der Interessenten. Sie reicht von jungen Schülerinnen über Gruppen junger Erwachsener bis zu Einzel- und Paaranmeldungen.

Damit die Pflanzbegeisterten loslegen konnten, wurden zunächst die 10 von der Bau- und Möbelschreinerei Roland Ehlen gefertigten holzverkleideten Pflanzgefäße an fünf Stellen in der Innenstadt auf dem Lindenplatz und der Tönisvorster Straße aufgestellt. Nach dem Befüllen mit Granulat und Pflanzerde startete das Pflanzen. Fachmännische Unterstützung erhielten die Beteiligten dabei von Marc Friedrichs, dem zukünftigen Geschäftsführer der Firma Garten- und Landschaftsbau Roosen, der allen Beteiligten mit Rat und Tat zur Seite stand. Die Firma Roosen lieferte auch Pflanzerde und Pflanzen.

Essbare Stadt nennen sich eine Reihe von Projekten für die Nutzung urbanen Raums zum Anbau von Lebensmitteln. Die Königsburg setzt dieses schon in anderen Städten sehr beliebte Konzept mit Unterstützung des SüchtelnBüros auch in Süchteln um. Gepflanzt wurden verschiedene Kräuter, also ausschließlich essbare Pflanzen. Die Pflanzpatinnen und-paten bepflanzten gemeinsam die Kübel und übernehmen auch die Pflege. Es geht um die Zeit von April bis September, in denen die Pflanzen wachsen und Früchte tragen, die je nach Reife dann geerntet werden. Jeder darf dann einfach zugreifen und sich mal ein paar Kräuter zum Kochen abschneiden. Für die Mitmachenden entstehen keine Kosten, weil das Projekt über den Verfügungsfonds gefördert wird.

Fotos zur Pflanzaktion findet ihr auf unsere Facebook Seite und auf Instagram.