09.07.

Kino



19:30 Uhr
Vorderhaus der KÖNIGSBURG


Deutschland während des Zweiten Weltkrieges: Ein kleiner überzeugter Nazi, der nicht nur in der liebevollen Obhut seiner alleinerziehenden Mutter sondern natürlich in der des ganzen Reichs aufwächst. Gerade erst hat er im Nazi-Ferienlager gelernt, wie man Granaten richtig wirft und wie wichtig es ist, dass viele blonde Nachkommen gezeugt werden. Er kann es schon gar nicht erwarten, selbst Mitglied der Partei zu werden, und hat sogar einen besonderen besten Freund: Den Führer persönlich – na ja zumindest fast, denn er bildet sich Hitler nur ein. Aber das ist noch besser, schließlich ist der Führer immer sofort zur Stelle, wenn dringend Rat nötig ist. Und den benötigt der junge Mann bald sehr dringend. Denn er findet heraus, dass seine Mutter ein jüdisches Mädchen versteckt. Und die verwirrt ihn mächtig. Warum ist sie kein Monster, wie es doch alle Juden angeblich sind? Um die Wahrheit herauszufinden, fängt der junge Mann nach anfänglicher Angst an, sich mit Elsa zu unterhalten…

Der Regisseur und Drehbuchautor stellt auch in seinem neuen Film seinen unverkennbaren, von Humor und Pathos geprägten Stil unter Beweis.
USA/Deutschland 2018

Das Kino in der Königsburg ist kein kommerzielles Kino. Aus lizenzrechtlichen Gründen darf der Filmtitel nicht genannt und kein Eintritt erhoben werden.
Wir freuen uns über eine Spende für das Kulturprogramm unseres gemeinnützigen Vereins.

Bitte beachten: der Einlass zum Kino ist bis auf weiteres bereits um 18.45 Uhr.

Einlass ins Vorderhaus: 18:45 Uhr
Filmstart: 19:30
FSK: 12
Filmlänge: 108 Minuten

Der Kinobetrieb erfolgt unter Einhaltung eines Corona-Schutzkonzeptes, über das alle Besucher bei Eintritt informiert werden. Hierzu gehören feste Plätze genauso wie die Datenerfassung zur Rückverfolgbarkeit der Gäste. Schutzmasken sind bitte mitzuführen.